Fachhandel statt Amazon 24.05.2019, 15:43 Uhr

Accell stellt auf selektiven Vertrieb um

Die niederländische Accell-Gruppe stellt auf selektiven Vertrieb um. Jetzt erklärt der D-A-CH-Regionaldirektor Dominik Thiele die Details.
Dominik Thiele
(Quelle: Winora Gruppe )
Mit einem auf die Marken abgestimmten selektiven Vertriebssystem wollen die Niederländer, unter anderem Mutterkonzern der Winora-Gruppe und des Herstellers Ghost, ein qualitativ hochwertiges Verkaufsumfeld schaffen, das auf einheitlichen Qualitätsstandards basiert und somit den Fachhandelspartnern ein faires Wettbewerbsumfeld bietet, so Thiele. Gleichzeitig erhalten die Endkunden einen attraktiven Zugang zu den Produkten. „Im Rahmen der Umstellung werden wir in den kommenden Tagen Kontakt mit all unseren Fachhandelspartnern aufnehmen, um die nächsten Schritte einzuleiten und spätestens auf unseren diesjährigen Accell D-A-CH Orderdays vom 27. bis 30. Juli die vertraglichen Grundlagen unserer Partnerschaften zu finalisieren“, erklärt der Wahl-Münchener. Dies hatte Accell im April angekündigt.
Das neue Vertriebsmodell schließt den Verkauf durch Fachhändler auf digitalen Marktplätzen wie Ebay, Amazon oder Bikeexchange aus. Ursache sei, dass Accell auf diesen Marktplätzen sein Marken- und Serviceversprechen zurzeit nicht vollständig gewährleistet sieht. E-Bikes seien beratungsintensive Produkte, die hervorragenden Service, Wartung und Reparaturen erfordern. „Wer unsere Marken und Produktversprechen auf dieser Basis erleben kann, kann eine vernünftige Kaufentscheidung treffen und bei Service-Fragen ohne Umwege zu seinem Fachhändler zurückkehren. Diese Qualitäten können wir auf digitalen Marktplätzen allein nicht abbilden. Deshalb haben wir uns zum Schutz unserer Marken sowie Fachhandelspartner und Endkunden dazu entschlossen, Verkäufe über Plattformen wie diese auszuschließen“, sagt Thiele.



Das könnte Sie auch interessieren