Vertrieb über Fachhandel 02.06.2020, 08:55 Uhr

Accell stellt neue Transportradmarke Carqon vor

Heute bringt die Accell-Gruppe eine neue E-Lastenfahrradmarke aus den Niederlanden auf den Markt: Carqon. Neben Babboe ist dies die zweite Lastenradmarke von Accell.
Carqon-Lastenrad
(Quelle: Accell )
Das neue elektrische Lastenfahrrad ist exklusiv bei Carqon-Händlern in den Niederlanden, Belgien, Deutschland, Frankreich, Dänemark und online erhältlich. Ton Anbeek, CEO Accell Group, erklärt: „Mit der Einführung unserer Luxusdesignmarke Carqon fühlen wir uns dem elektrischen Lastenfahrrad voll und ganz verpflichtet. Der E-Cargo-Fahrradmarkt ist ein klarer Wachstumsmarkt. Experten gehen davon aus, dass bis 2030 europaweit rund zwei Millionen Exemplare verkauft werden. Im Jahr 2019 stieg unser Umsatz an Lastenfahrrädern im Vergleich zu 2018 um mehr als 45 Prozent. Darüber hinaus sind Fragen der städtischen Mobilität aktueller denn je und das E-Cargo-Bike bietet eine hervorragende Alternative. Mit Carqon bringen wir ein innovatives und hochwertiges Lastenfahrrad auf den Markt, das unsere international führende Position im Bereich E-Cargo-Bikes bestätigt und gleichzeitig einen starken Schub gibt.“
Sicherheit steht bei Accell an erster Stelle
Bei der Entwicklung des Carqon haben die Entwickler besonderen Wert auf Sicherheit gelegt. Kinder steigen mithilfe der integrierten Tür selbst ein und aus. Dank zwei Kindersicherungen kann die Tür nur von Erwachsenen geöffnet werden. Zusätzlicher Fahrkomfort wird durch die Doppelseillenkung anstelle der herkömmlichen Lenkstange geschaffen. Die Kabel sind sicher unter der Box versteckt und die wartungsarme Kabelsteuerung gewährleistet eine direkte und intuitive Steuerung des Lastenfahrrads. Das Lastenfahrrad ist sowohl am Vorder- als auch Hinterrad mit leistungsstarken hydraulischen Scheibenbremsen ausgestattet. Die durchschnittliche Reichweite beträgt 50 bis 70 Kilometer pro Akku. Das Carqon bietet die Möglichkeit, zwei Akkus zu verwenden, wodurch sich die Reichweite verdoppelt. Es ist in verschiedenen Farben erhältlich, einschließlich zusätzlichem Zubehör.
Sicherheit bei Transporträdern mit Kinderbox wird besonders in den Niederlanden äußerst ernst genommen, seitdem 2018 bei einem Unfall mit einem Lastenrad-ähnlichen Gefährt eines anderen Herstellers vier Kinder starben.


Das könnte Sie auch interessieren