Niedersächsische Stadt in der Kritik 29.01.2019, 08:30 Uhr

Nachbarstreit um Decathlon

Bereits im Frühjahr 2018 plante der Sportartikelhändler und -hersteller Decathlon im niedersächsischen Brinkum eine Filiale zu eröffnen. Die Nachbarstadt Delmenhorst protestiert jedoch gegen eine Ansiedlung der Franzosen.
Im Gegensatz zu seinen niedersächsischen Nachbarn sieht die Sadt Stuhr keine Gefahr in einer Ansiedlung von Decathlon. Die Sortimente Sportbekleidung/-schuhe sowie Sportartikel (einschließlich Sportgeräte) und Camping seien in den zentralen Versorgungsbereichen von Stuhr bisher nicht vorhanden.
(Quelle: Decathlon )
Seit Anfang 2018 hatte Decathlon vor, sich mit 3.800 Quadratmeter im Gewerbegebiet Brinkum-Nord, einem Ortsteil der niedersächsischen Gemeinde Stuhr, anzusiedeln. Die neue Filiale soll zwischen einem Toom-Markt und einer Niederlassung von Teppich Kipek liegen. Bislang konnte dieses Vorhaben jedoch nicht in Tat umgesetzt werden, denn die rund 10 Kilometer entfernte Nachbarstadt Delmenhorst befürchtete durch die Eröffnung eines Decathlon-Stores Umsatzeinbußen. Aus diesem Grund leitete die Stadt Delmenhorst bereits seit August 2018 rechtliche Schritte gegen eine Niederlassung der Franzosen ein. Auch die Stadt Bremen schloss sich diesem Vorhaben an. Nun droht sich der Streit der Städte zuzuspitzen. Laut dem „Delmenhorster Kreisblatt“ erwägt die Stadt Delmenhorst jetzt eine Klage vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg gegen die Gemeinde Stuhr, sollte ein entsprechender Bebauungsplan Rechtskraft erlangen. Das teilte die Stadt auf Nachfrage der Tageszeitung mit. Die Gemeinde Stuhr beriet am 24. Januar über die Decathlon-Ansiedlung, Thema der Sitzung sollte eine Änderung des Flächennutzungs- und Bebauungsplans des Gewerbegebiets Brinkum-Nords sein. Ein Ergebnis der Sitzung liegt jedoch noch nicht vor.
Unterdessen schreitet die Expansion der Mulliez-Tochter andernorts stetig voran. Laut der Luzerner Zeitung will Decathlon im Juni 2019 ins Luzerner Emmen Center einziehen. Damit werden die Franzosen Nachbarn von Mitbewerber Ochsner Sport, dessen Filiale ein Stockwerk tiefer liegt. Die rund 2.000 Quadratmeter große Fläche müsste jedoch vor dem Einzug noch umgebaut werden. Bislang betreiben die Franzosen neun Stores bei den Eidgenossen und zusätzlich auch die 23 Filialen der im Januar 2018 übernommen Sporthandelskette Athleticum.


Das könnte Sie auch interessieren