Coronavirus 20.03.2020, 10:09 Uhr

Rose startet Initiative „Händler helfen Händlern“

Aufgrund der Corona-Pandemie haben führende Köpfe aus mittelständischen Handelsunternehmen ehrenamtlich die Initiative „Händler helfen Händlern“ gestartet. Auch stationäre Fahrradhändler sind eingeladen.
Logo der Initiative
(Quelle: Rose Bikes )
Die Corona-Krise bedroht den Einzelhandel teilweise in seiner Existenz. Marcus Diekmann, Co-Geschäftsführer von Rose Bikes, hat darum mit einigen Mitstreitern auf dem Geschäftsnetzwerk Linkedin eine Gruppe eingerichtet, die Unternehmer informiert und untereinander vernetzt. „Nur wenn wir jetzt gemeinsam handeln, sind wir in der Lage, die Krise zu überwinden. Dazu braucht es Kreativität und Wissenstransfer der Unternehmer, egal ob aus welchem Segment sie kommen – ob stationär oder online, Mittelstand oder Konzern, Traditionsunternehmen oder Start-Up“, so Diekmann.
Gemeinsam mit seinen Mitstreitern Anna Weber (Baby One), Vera Vaubel (changelog.blog) , Tim Böker (Rose), Sebastian Bomm (Rose) und Jan Weischer (Baby One) hat der Handelsexperte gestern die Initiative ins Leben gerufen, um Händler aus dem Mittelstand und größere Unternehmen zu vernetzen.
„Für mittelständische und große Unternehmen ist die aktuelle Situation sehr herausfordernd. Wir von Rose Bikes haben allerdings den Vorteil, dass wir selbst bereits sehr gut mit vielen Händlern vernetzt sind, ebenfalls mit Banken und Institutionen“, erläutert Marcus Diekmann weiter. „Dieses Wissen wollen wir nun solidarisch teilen. Wir sind überzeugt, dass es jetzt die Zeit ist, gemeinsam zu handeln. Wir wollen helfen und sind selbst auf Hilfe aus dem Händlernetzwerk angewiesen.“
Ziel der Initiative sei es, im ersten Schritt zur Existenzsicherung Informationen rund um Hilfsprogramme und -fonds von Land, Bund, EU, Banken, KFW oder sonstigen Einrichtungen zu teilen und sich über möglichen Maßnahmen, wie Liquiditätsprogramme oder Steuererleichterungen auszutauschen. Im zweiten Schritt wolle man die Schockstarre schnell überwinden, kreativ werden und Impulse für neue Geschäftsmodelle sammeln. „Wir müssen den betroffenen Unternehmen in dieser Krise eine Zukunft geben“, so Diekmann weiter. „Und das zielgerichtet, seriös, valide und auf Augenhöhe, von Händlern für Händler.“
Partner und Unterstützer der Initiative sind bislang die Händler Rose Bikes und der Babyausstatter Baby One, der Shopsoftwarehersteller Shopware, das IFH Köln sowie die Medienpartner Handelsblatt, Textilwirtschaft, die SAZbike-Schwesterzeitschrift Internet World Business aus der Ebner Media Gruppe (München), Neuhandeln, Location Insider und Changelog.blog.



Das könnte Sie auch interessieren