Auch Fahrradhandel davon betroffen 17.03.2020, 13:40 Uhr

Bundesregierung schlägt Ladenschließungen vor

Die Bundesregierung hat den Ländern im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus die Schließung einer Vielzahl von Geschäften vorgeschlagen. Davon ist auch der Fahrradhandel betroffen.
(Quelle: shutterstock.com/No-Mad )
Ab dem morgigen Mittwoch oder ab Donnerstag sollen bis auf wenige Ausnahmen alle Geschäfte geschlossen bleiben. Supermärkte und andere Läden, die zur Versorgung der Menschen dienen, sollen demnach allerdings offen bleiben. Dabei gibt es teilweise jedoch noch Unklarheiten. So ist bislang noch nicht abschließend geklärt, wie mit Fahrradwerkstätten verfahren wird. Mehrere Verbände der Fahrradwirtschaft haben diesbezüglich ein Statement abgegeben, wonach sie ausgehen, dass die Werkstätten weiter geöffnet bleiben dürfen. Hingegen müsse der Verkauf eingestellt werden, wie der Verband des Deutschen Zweiradhandels (VDZ) SAZbike auf Nachfrage bestätigte.

Das könnte Sie auch interessieren