Corona-Lockdown 19.01.2021, 10:35 Uhr

Fahrradverbände fordern Politik zur Öffnung der Fahrradgeschäfte auf

Mehrere Fahrradverbände wollen mit einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten der Länder die Öffnung der Fahrradgeschäfte erreichen.
ADFC, Bico, Bundesinnungsverband Zweirad-Handwerk, BVZF, VDZ, VSF, ZIV, ZEG
(Quelle: Verbände)
Der ADFC, die Bico, der Bundesinnungsverband Zweirad-Handwerk, der Bundesverband Zukunft Fahrrad, der Verband des Deutschen Zweiradhandels, der Verbund Service und Fahrrad, der Zweirad-Industrie-Verband und die Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft schlagen vor, den Verkauf von Fahrrädern, E-Bikes und Zubehör in den lokalen Fahrradgeschäfte unter streng kontrollierten Bedingungen und Einhaltung der Hygienevorschriften des RKI zu gestatten. Außerdem schlagen die Verbände Hygienemaßnahmen vor, welche sich bereits im Frühjahr bewährt hatten. Zudem müssen Warenlieferungen an den Fahrradhandel weiterhin möglich sein, da nur so die Versorgung mit Ersatzteilen sichergestellt werden kann.
Unterzeichnet haben den Brief Ulrich Syberg (ADFC), Jörg Müsse (Bico), Franz-Josef Feldkämper, (Bundesinnungsverband Zweirad-Handwerk), Wasilis von Rauch (BVZF) Thomas Kunz (VDZ), Uwe Wöll  (VSF), Ernst Brust (ZIV) und Georg Honkomp (ZEG).
Geregelter Verkauf in Fahrrad-Fachgeschäften
Die deutsche Fahrradwirtschaft schlägt ergänzend zu den Regeln der Bundesländer folgende Regeln und Maßnahmen vor, um den Verkauf in Fahrradgeschäften unter sicheren Bedingungen zu ermöglichen.
  • Das Fachgeschäft bleibt für Publikumsverkehr geschlossen.
  • Der Zutritt ist ausschließlich nach Aufforderung möglich.
  • Der Zutritt für Personen mit Symptomen ist untersagt.
  • Beratung von Einzelpersonen oder Paaren nur mit Termin.
  • Begrenzte Anzahl gleichzeitiger Beratungen pro Verkaufsraum je nach Größe.
  • Beratung erfolgt ausschließlich an Kunden mit Bedarf.
  • Beratung nur von Kunden, die ihre Einwilligung zur Speicherung der Kontaktdaten geben.
Schutzmaßnahmen
  • Nur Kartenzahlung oder Überweisung / EC-Cash-Geräte werden nach jeder Nutzung desinfiziert.
  • Beachtung der Abstands- und Hygienevorschriften.
  • Flächen für Kunden und Verkäufer in der Beratung werden ausgewiesen.
  • Griffe der Räder werden mit Schutzfolie überzogen/nach jeder Verwendung desinfiziert.
Jedes Geschäft erstellt einen Ablaufplan zur Umsetzung der Bedingungen und Schutzmaßnahmen und dokumentiert die Einhaltung.


Das könnte Sie auch interessieren