Rückläufige Zahlen 14.05.2020, 13:22 Uhr

278.000 gestohlene Räder in Deutschland 2019

2019 wurden in Deutschland rund 278.000 Räder gestohlen. Das ist ein Rückgang von rund fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Gestiegen ist hingegen die durchschnittliche Entschädigung durch Versicherer.
(Quelle: GDV )
Die Polizeiliche Kriminalstatistik hat für 2019 rund 278.000 Diebstähle von Fahrrädern gestohlen. Im Vergleich zum Vorjahr gingen damit die Zahlen um fünf Prozent zurück. Bezogen auf 100.000 Einwohner gab es mit 926 (2018: 1.053) die meisten Diebstähle in Bremen. Direkt dahinter folgen die anderen beiden Stadtstaaten Berlin mit 788 (2018: 837) Entwendungen und Hamburg mit 656 (2018: 749). Mit Ausnahme von Sachsen, wo die Zahl der Diebstähle von 465 auf 515 Stück pro 100.000 Einwohner stieg, waren die Zahlen auch in den anderen Bundesländern rückläufig. Dabei darf jedoch nicht vergessen werden, dass Fahrraddiebstähle in einigen Fällen nicht angezeigt werden, sodass von einer höheren Dunkelziffer ausgegangen werden muss.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat passend dazu auch Zahlen der Versicherer veröffentlicht. So waren rund 155.000 Stück der gestohlenen Räder mit einer Versicherung geschützt. Zwar gingen hier die Fallzahlen um etwa 5.000 zum Vorjahr zurück, doch der Schaden lag erneut bei etwa 110 Millionen Euro. Im Schnitt zahlten Versicherer 720 Euro pro gestohlenem Fahrrad - so viel wie nie zuvor (Vorjahr: 650 Euro). Vor 10 Jahren betrug die Entschädigung für ein gestohlenes Rad im Schnitt 410 Euro, 2019 waren es 75 Prozent mehr.


Das könnte Sie auch interessieren