Händler nahmen weite Anreisen in Kauf 08.03.2019, 09:06 Uhr

Sram zieht Bilanz der Winterschulungen

Von November bis März absolvierte das vierköpfige Schulungsteam des deutschen Sram Dealer Service Direct (DSD) 21 zweitägige Schulungen für 194 Teilnehmer in Schweinfurt.
Die Fachhändler wurden in Kleingruppen geschult.
(Quelle: Sram )
Diese kamen aus 110 Fachgeschäften in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Die Sram Technical University war mit 194 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wieder ein voller Erfolg“, erklärt Steffen Fuchs, Leiter des DSD. „100 Prozent Auslastung bei allen Terminen bestätigt das. Zusätzlich werden in Schweinfurt auch Fahrradhersteller und Distributoren unterrichtet. Neben den Schulungen am Standort und bei den Hausmessen sind seit diesem Jahr auch Online-Webinare ein integraler Bestandteil unseres Händler-Service.“
Unter dem Motto „Qualität statt Quantität“ wurde während der zweitägigen Trainings in Kleingruppen mit maximal zwölf Teilnehmern geschult. Neben der gesamten Produktpalette mit Rock Shox, Zipp und Quarq wurden auch alle Apps wie Axs oder Trailhead ausführlich erklärt. Jeder Teilnehmer hatte laut Sram die Möglichkeit, auch selbst an den Produkten zu schrauben und erhielt zum Abschluss ein Zertifikat. Mit diesem Fachwissen sollen die Händler ihren Kunden noch besseren Service anbieten können und sich so gegenüber dem Internethandel behaupten. Das Feedback eines Händlers war: „Umfang und Qualität der Schulung passen genau zu unseren Bedürfnissen.“
Mehr als die Hälfte der Fachhändler hatte eine Anreise von über 300 Kilometern (51 Prozent), mehr als ein Viertel (28 Prozent) zwischen 200 bis 300 Kilometern. Das geht gegen den allgemeinen Trend zu regionalen Veranstaltungen und kann als Qualitätsnachweis der Schulungen verstanden werden. Nach Angaben von Sram zeigen die positiven Rückmeldungen die Bereitschaft der Händler, längere Wege im Austausch für ausführliche Informationen zurückzulegen.



Das könnte Sie auch interessieren