Laufradikone findet Investor 23.07.2020, 14:27 Uhr

Französischer Heimwerkerfilialist kauft Mavic

Der wirtschaftlich angeschlagene Laufradspezialist Mavic hat einen französischen Investor gefunden: Das Einzelhandelsunternehmen Bourrelier übernimmt die Traditionsmarke.
Mavic-Begleitwagen bei der Tour de France
(Quelle: Mavic)
Die Bourrelier-Gruppe ist ein Fachmarktfilialist für Heimwerker in Haus und Garten. Die Gruppe betreibt 72 Geschäfte, beschäftigt 1.500 Mitarbeiter und erzielte 2019 einen Umsatz von 223 Millionen Euro. Bourrelier setzte sich gegen 13 andere potenzielle Investoren durch. Das den Verkauf durchführende Gericht entschied sich für den Heimwerkerfilialisten, weil dessen Geschäftsplan für Mavic als solide, realistisch und korrekt finanziert bewertet wurde. Außerdem war ausschlaggebend, dass der französische Produktionsstandort Triviers und 105 Arbeitsplätze erhalten bleiben sollen und die Technologieführerschaft bei Fahrradfelgen, Rädern und Naben angestrebt wird.
Die beiden neuen Mavic-Geschäftsführer Yoann und Jean-Michel Bourrelier wollen das Geschäft wieder auf Laufräder, Felgen und Naben im Carbon- und Aluminiumbereich konzentrieren. Softgoods-Produkte wie Bekleidung, Schuhe und Helme werden einer eingehenden Analyse unterzogen, um das Sortiment klarer zu gestalten. Sie wollen auf Radsportveranstaltungen präsent bleiben. Die Unternehmensführung setzt sich zusammen aus Yoann und Jean-Michel Bourrelier sowie einem General Manager mit laut Bourrelier „starker industrieller Kompetenz“; sie planen die „Rückkehr zur Eigenständigkeit von Mavic, die in Absprache mit seinem früheren Eigentümer Amer Sports (Salomon-Gruppe) organisiert wurde“. Die Fabriken in Europa sollen weiterlaufen und modernisiert werden. Wie gewohnt sollen auch Logistik, regionale Verkaufsteams und der Kundendienst erhalten bleiben.
Jean-Michel Bourrelier teilt mit: „Mit der Übernahme von Mavic verpflichtet sich die Bourrelier-Gruppe langfristig um ein international renommiertes französisches Industrieunternehmen. Wir möchten auch allen Mavic-Mitarbeitern und Mitgliedern der CSE, vertreten durch Gérard Meunier, als sowie Didier Poulmaire und Bernard Hinault danken. Wir sind glücklich und stolz, das Mavic-Abenteuer fortzusetzen.“


Das könnte Sie auch interessieren