E-Bike-Versicherung 07.08.2018, 11:56 Uhr

Derby Cycle erweitert „Protect-a-Bike“

Der Fahrradhersteller Derby Cycle weitet seine E-Bike-Versicherung „Protect-a-Bike“ ab sofort auch auf fremde Fachhandelsmarken aus. Zuvor galt das Angebot nur für Räder aus dem Hause Derby Cycle.
Derby Cycle und die Allianz bieten mit „Protect-a-Bike“ eine gemeinsame E-Bike-Versicherung an.
Derby Cycle, Hersteller von Elektro- und herkömmlichen Rädern aus Cloppenburg, bietet seinen Rundum-Versicherungsschutz für E-Bikes „Protect-a-Bike“ nun auch für Marken an, die nicht zu dem Unternehmen gehören. Vor genau zwei Jahren stellten die Cloppenburger ihr Versicherungspaket vor, welches in Kooperation mit der Allianz-Versicherung entstand und was damals noch auf Räder aus dem Hause Derby Cycle beschränkt war.

Kunden schließen die Versicherung direkt über den Fachhändler ab. Dieser profitiert dabei von einer Provision in Höhe von 40 Euro beim Abschluss einer Police zum einmaligen Preis von 199 (Derby-Cycle-Räder) beziehungsweise 285 Euro (fremde Marken) für E-Bikes mit einem Kaufpreis von bis zu 3.000 Euro. Für die Vermittlung einer Versicherung über 299 / 399 Euro für höherwertige Elektroräder erhält der Händler 65 Euro.

„Protect-a-Bike“ umfasst einen Diebstahl-, Kasko- und Garantieschutz für E-Bikes: Bei einem Unfall werden die Reparaturkosten übernommen, nach einem Diebstahl wird das Rad ersetzt. Auch Akku und Motor sind gegen technische Defekte versichert. Die Selbstbeteiligungskosten bei einem Schadensfall betragen 99 Euro. Die Versicherung hat eine Laufzeit von drei Jahren. Bei der Einführung im Jahr 2016 erklärte Manfred Köckhuber, Projektleiter bei der Allianz Deutschland: „Der Versicherungsschutz von ‚Protect-a-Bike‘ ist auf den Bedarf von E-Bikern zugeschnitten und deutlich umfangreicher als übliche Fahrradversicherungen. Wir wollen unseren Zugang zur Zielgruppe der E-Biker und Fahrradfahrer weiter ausbauen und so neue Privatkunden gewinnen.“


Das könnte Sie auch interessieren