Gesamtumsatz steigt 12.02.2018, 15:21 Uhr

Amer Sports: Radsport-Umsatz schrumpft

Amer Sports, der finnische Mutterkonzern von Mavic und Enve, hat seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr gesteigert. Im Radsportsegment dagegen wurde weniger umgesetzt.
Der finnische Amer-Konzern hat seine Jahresbilanz veröffentlicht.
Insgesamt wuchs der Umsatz der drei Säulen Outdoor, Ballsport und Fitness im Jahr 2017 auf 2,68 Mrd. Euro. Im Vorjahr waren es noch 2,62 Mrd. Euro gewesen. Das Fahrradsegment bildet gemeinsam mit Wintersport, Outdoor-Schuhen und -Bekleidung sowie Sportelektronik den Outdoor-Bereich. Diese Sparte verbuchte insgesamt 1,67 Mrd. Euro Umsatz nach zuvor 1,60 Mrd. Euro. Der Umsatz der Fahrradsparte sank von 150,2 Mio. Euro in 2016 um 11 % auf 134,3 Mio. Euro in 2017. Belastet wurde das Radsportsegement von sinkenden OEM-Bestellungen sowie noch hohen Lagerbeständen im Handel.

Die Aktie des finnischen Konzerns ist als Reaktion darauf seit dem 6. Februar von 21,67 Euro auf aktuell 24,81 Euro gestiegen. Nach Regionen aufgeteilt, wuchs der Umsatz in der so genannten EMEA-Region, also Europa, Mittlerer Osten und Afrika, überdurchschnittlich stark. Hier seien auch Mavics E-Commerce-Angebote erfolgreich implementiert worden.

Der Vorstandsvorsitzende Heikki Takala erklärte dazu: „Wir haben 2017 mit einem starken vierten Quartal abgeschlossen, was vor allem auf unseren Wachstumsmärkten Softgoods, Direktvertrieb und China liegt. Wir wachsen weiterhin stark im Fitness- und Sportausrüstungsbereich. Auch bei der Wintersportausrüstung weisen wir solides Wachstum auf und verbessern unsere Profitabilität. Gleichzeitig brachten einige turbulente Märkte ihre Herausforderungen mit sich, insbesondere Ballsport und Radsport, und wir müssen diese Märkte wieder in Gang bringen.“


Das könnte Sie auch interessieren