Freie Fachgeschäfte, eine Marke 13.02.2020, 09:27 Uhr

Zweiter Rotwild-Händler setzt auf Monomarkenstrategie

Der Fachhändler Biker’s Treff (Bensheim) fokussiert sich als zweites Geschäft auf Rotwild-Räder. Der unabhängige Outlet Store der Hessen bei Koblenz hat damit schon gute Erfahrungen gesammelt.
Biker’s Treff in Bensheim
(Quelle: ADP Engineering )
Katja Hansen und Friedel Schäfer, Inhaber des Fahrradspezialisten Biker’s Treff, haben ihr Ladengeschäft in Bensheim zwischen Darmstadt und Mannheim zu einem Rotwild-Shop umgestaltet. Mehr als 30 Jahre hat Friedel Schäfer Erfahrungen im Radsport gesammelt, über 25 Jahre davon als Inhaber eines eigenen Fachgeschäfts. In einem gekennzeichneten Rotwild-Bereich, mit roten Wände und dem Hirschkopf Logo finden Kunden Fahrräder, Zubehör und Bekleidung. „Unsere Kunden sollen sich von Anfang an wohlfühlen, dafür haben wir ein richtiges Mountainbiker-Wohnzimmer mit Couch, Kaffee und Action-Videos gestaltet. An einigen Stellen habe ich Erinnerungen aus meiner Zeit als Lizenz-Rennfahrer untergebracht, so dass man auch mal kurz mit den Gedanken abschweifen kann“, so Schäfer. Auch Beratung und Service wurden auf das Konzept abgestimmt: „Wir haben eine große Ersatzteilbevorratung, um schnell und professionell vor Ort helfen zu können. Die meisten Service- und Reparaturfälle mit Terminabsprache werden innerhalb von 48 Stunden bewältigt. Als Rotwild-Testcenter bieten wir ausführliche Testmöglichkeiten. Meine Auffassung: Die richtige Kaufentscheidung fällt man nur im Praxistest.“
Gute Erfahrungen in Koblenz
Seit 2016 konzentriert sich Matthias Knigge in einem seiner zwei Ladengeschäfte im Koblenzer Vorort Mühlheim-Kärlich bereits ausschließlich auf die Hausmarke von ADP Engineering (Dieburg). Begonnen hat er als unabhängiger Restpostenhändler der Marke, seit Herbst 2019 finden Kunden in dem Rotwild Outlet Store auch aktuelle Modelle. Auf einer Verkaufsfläche von 350 Quadratmetern befinden sich permanent rund 100 Räder in der Ausstellung, darüber hinaus auch Bekleidung. Mit dem Konzept hat Inhaber Matthias Knigge nach Aussage von ADP bislang nur positive Erfahrungen gemacht.
Die Konzentration auf eine Marke bietet aus seiner Sicht ein ganzes Set an zusätzlichen Vorteilen: „Allen voran die gute Produktkenntnis, zu der wir ohne Verkaufs- und Zeitdruck eine überdurchschnittliche Beratung anbieten können. Die Durchlaufzeiten in unserer Werkstatt können wir durch die Konzentration auf eine Marke spürbar reduzieren“, erklärt Knigge. Und damit der Kunde jederzeit sehen kann, wie und an was gearbeitet wird, ist der Werkstattbereich offen gestaltet und alle Ersatzteile an Lager.
Mit schnellen Reaktionszeiten reagiert Knigge auf immer anspruchsvoller werdende Kunden: „Wir bearbeiten die zunehmende Anzahl an eingehenden Emails am selben Tag oder innerhalb weniger Stunden und rufen die Kunden auch gerne zurück. Aus meiner Sicht ist das der richtige und zukunftsorientiere Ansatz im Fachhandel – andere Branchen machen uns das vor.“
Maud von Hoff, Brand Managerin bei ADP erklärt: „Unsere Fachhändler zählen zu den wichtigsten Kontaktpunkten der Marke. Mit der klaren Präsentation schaffen sie nicht nur eine optimale Orientierung für ihre Kunden am POS, sondern unterstreichen auch ihre Markenverbundenheit. Mit Biker’s Treff identifiziert sich nun der zweite unabhängige Fachhändler in diesem sehr hohen Maße mit Rotwild. Das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“



Das könnte Sie auch interessieren