Fünfter lokaler Store des Versenders 22.07.2019, 15:14 Uhr

Fahrrad.de eröffnet stationäres Ladengeschäft in Dortmund

Internetstores, eine Online-Plattform für Bike und Outdoor, eröffnet am 26. Juli einen eigenen Fahrrad.de-Store in Dortmund. Es ist das fünfte stationäre Ladengeschäft des Multichannel-Anbieters.
In den Ladengeschäften bietet der Versender Fachhandelsservice.
(Quelle: Fahrrad.de )
Im Indupark in Dortmund bietet der vom reinen Versender zum Multichannel-Anbieter gewandelte Händler ab dem 26. Juli auf rund 550 Quadratmetern Fahräder und Zubehör an. Kunden können sich beraten lassen und den Werkstatt-Service nutzen. Am Online-Terminal können sie zudem aus rund 35.000 Produkten von Fahrrad.de ihr neues Bike, Zubehörteil oder Kleidungsstück auswählen und direkt nach Hause oder in den Store (Pick-up-in-Store) liefern lassen.
Alle Fahrräder können vor Ort getestet werden. Der neue Standort Dortmund besitzt somit alle Eigenschaften, die vorab von der Esslinger Internetstores-Tochter als Erfolgsfaktoren definiert wurden: eine attraktive, überschaubare Fläche in einer guten Lage, verfügbare Parkplätze, ein ausgewähltes, kuratiertes Produktangebot sowie die Verbindung zu Multichannel-Funktionen mit Zugang zum breiten und tiefen Sortiment auf der Online-Plattform. „Als führende Online-Plattform orientieren wir uns konsequent an den Bedürfnissen unserer Kunden. Mit einem attraktiven Fahrrad- und Zubehörangebot online ergänzt durch unsere lokalen und digitalen Services, setzen wir einen neuen Standard im deutschen Fahrradhandel“, zeigt sich Kai Ehlers, Director Multichannel bei Internetstores, überzeugt.
Gerade der Fahrradmarkt muss hinsichtlich der Digitalisierung sowie der gestiegenen Kundenbedürfnisse umdenken: Der Verbraucher möchte die Vorzüge des Online-Shoppings, das direkte Produkterlebnis sowie die Dienstleistungen des stationären Handels zusammen erleben. „Mit unserer Strategie, die auf einem selektiven Multichannel-Ansatz aufbaut, wollen wir nicht nur das Einkaufserlebnis verbessern, sondern auch Vorreiter im Fahrradmarkt sein“, sagt Ehlers. „Bei uns stehen die Kundenbedürfnisse im Mittelpunkt und unser Produktangebot soll überall und jederzeit verfügbar sein. Die Erfahrung in unseren bestehenden stationären Stores zeigt, dass das Testen der Bikes und die persönliche Beratung sehr gut angenommen werden. Dabei liegt der Fokus auf einer selektiven Standortauswahl, unterstützt von unseren Online-Datenerhebungen mit entsprechend großem Einzugsgebiet.“
Neben den eigenen fünf Standorten in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg und Dortmund wird das Angebot durch ein deutschlandweites Netzwerk von aktuell über 80 Service-Partnern ergänzt. Dadurch bindet die nach eigener Darstellung größte Online-Plattform für Bike und Outdoor in Europa lokale Fachhändler in ihr Digitalangebot mit ein.


Das könnte Sie auch interessieren