Alarmanlage schreckte Täter ab 06.03.2019, 11:58 Uhr

Polizei spürt Einbrecher auf

Polizisten erwischten dank einer schnellen Fahndung einen Mann, der in ein Fahrradgeschäft in Schleswig-Holstein einbrechen wollte. Die Alarmanlage des Geschäfts hatte ihn in die Flucht geschlagen.
Polizeihund (Symbolbild)
(Quelle: Pixabay )
Am Sonntag, 3. März, um 23:22 Uhr, schellte die Alarmanlage eines Fahrradgeschäftes in der Stadt Schleswig bei Flensburg. Zwei Polizisten trafen dort auf Anwohner, die durch den Lärm aufmerksam geworden waren. Sie hatten noch einen Mann auf einem Fahrrad vor dem Geschäft gesehen, der dann aber flüchtete. Ein Streifenwagenbesatzung fahndete nach dem Mann, während andere Polizisten den Tatort sicherten. Die Eingangstür des Geschäftes war gewaltsam aufgebrochen worden. Der Einbrecher hatte das Geschäft daraufhin betreten, wurde dann aber durch die Alarmanlage gestört und flüchtete. Diese Flucht endete für ihn am Bahnhof, wo er wenig später von zwei Beamten festgenommen wurde. Die Täterbeschreibung der Zeugen passte genau. Nach der Festnahme wurde die Personensuchhündin „Tara“ am Tatort mit einer Geruchsprobe des Tatverdächtigen konfrontiert. Der Hund nahm den Fluchtweg des 50-jährigen Kielers zielstrebig auf und dieser endete genau dort, wo der Mann von den Schleswiger Beamten festgenommen und in einen Streifenwagen verbracht wurde.


Das könnte Sie auch interessieren