30 Jahre Mauerfall 07.11.2019, 13:22 Uhr

Gorbatschow/Honecker-Bruderkuss als Strava-Kunstwerk

Pünktlich zum 30. Jubiläum des Mauerfalls veröffentlicht Strava ein digitales Kunstwerk, das den Bruderkuss zwischen Michail Gorbatschow und Erich Honecker darstellt und aus den GPS-Daten einer 100-Kilometer-Radfahrt durch Ost- und Westberlin entstanden ist.
Der Bruderkuss von Gorbatschow und Honecker als Strava-Kunstwerk
(Quelle: Strava )
Das Bild des Bruderkusses von Michail Gorbatschow, damaliger De-facto-Herrscher der Sowjetunion, und Erich Honecker, der führende Politiker der DDR, bei den Feierlichkeiten zum 40. Jahrestag der DDR in Ostberlin im Oktober 1989 schlug Wellen. Zu diesem Anlass kündigte Gorbatschow, der sich klar von der Doktrin seines Vorgängers Breschnew distanzierte und eine friedliche Revolution in Osteuropa auslöste, neue demokratische Reformen an. Wenige Tage später wurde Honecker aus allen Ämtern verdrängt und die Mauer fiel am 9. November 1989.

Das 30-jährige Jubiläum des Mauerfalls nahm der Strava-Künstler Gary Cordery als Anlass für eine besondere Radfahrt. Noch vor 30 Jahren wäre seine Streckenwahl nicht denkbar gewesen. Der Brite radelte insgesamt 15 Stunden lang über drei Tage verteilt knapp 100 Kilometer durch ganz Berlin, von West nach Ost, ohne sich auch nur ein einziges mal über Grenzen Gedanken machen zu müssen oder gar in Lebensgefahr zu geraten. Heraus kam ein besonderes Bild.

Der Bruderkuss wurde als digitales Kunstwerk bis ins letzte Detail geplant: Die Strecke durchquert nicht nur das ehemalige Ost- und Westberlin, sondern trifft auch gezielt frühere Grenzübergänge wie den Bahnhof Friedrichstraße, die Oberbaumbrücke, Invalidenstraße/Sandkrugbrücke an Gorbatschows Feuermal – und den Checkpoint Charlie, an dem sich die Lippen Honeckers und Gorbatschows zum Kuss nähern.
Das digitale Kunstwerk verdeutlicht auf abstrakte Weise, dass Bewegungsfreiheit nicht immer selbstverständlich ist und doch vieles bewirken kann.