Quelle: Powunity
Showroom 27.05.2021, 11:30 Uhr

Powunity

Das „Biketrax“-Trackingsystem von Powunity ist speziell für E-Bikes entwickelt. Ein GPS-Tracker wird im Rad versteckt und mit der dazugehörigen GPS-Software – der Powunity-App – verbunden. Eine smarte Connected-E-Bike-Anwendung.
Quelle: Powunity
Biketrax für smarte E-Biker
Die Eleganz des GPS-Trackers „Biketrax“ bietet dem E-Biker, nichts machen zu müssen und alles zu haben, was er sich in Punkto Fahrradsicherheit wünscht: Er zeichnet jeden Meter auf und merkt die geringste unbefugte Bewegung – europaweit und in Echtzeit. Im Falle eines Diebstahlversuchs wird der E-Biker per Bewegungsalarm und Pushnachricht in der dazugehörigen Powunity-App sofort benachrichtigt. Der Tracker wird mit einem zusätzlichen Akku geliefert und ist für E-Bikes mit Bosch-, Yamaha-, Shimano- und Brose-Motoren erhältlich. Der UVP liegt bei 199 Euro.



„Biketrax“ ist aber auch über den Alarm hinaus eine simple und clevere Connected-Cycle-Lösung: Der E-Bike-Fahrer ist über die Powunity-App jederzeit mit seinem Rad verbunden. Features wie die Routenaufzeichnung speichern jede Route des E-Bikes automatisch ab und lassen sich im Routentagebuch individuell verwalten oder für andere Apps exportieren.

Quelle: Powunity

Im integrierten „Bikepass“ sind außerdem alle relevanten Informationen wie etwa Rahmennummer, Hersteller, Kaufdetails sowie Fotos gespeichert. Wird das E-Bike doch entwendet, kann in der App sofort eine Diebstahlmeldung an die Polizeistation in der Nähe geschickt werden – GPS-Standort inklusive.

Quelle: Powunity
Biketrax für smartes E-Bike-Flottenmanagement
Des Weiteren bietet Powunity eine eigene Flottenplattform zur Verwaltung von größeren E-Bike-Flotten an sowie eine API-Schnittstelle (Programmier-Schnittstelle), um das „Biketrax“-System in bestehende Systeme zu integrieren.

Einer von Powunitys Flottenkunden ist der E-Bike-Sharing-Anbieter Ibike-Box, der österreichweit und auf Mallorca E-Bikes an Hotellerien vermietet. Mit dem Trackingsystem können sie alle fälschliche Nichtbuchungen nachvollziehen, etwa wenn Räder geliehen, aber aus irgendeinem Grund nicht verbucht wurden. „Diesen Organisationsaufwand würde man ohne die Flottenplattform gar nicht bewältigen können,“ erklärt Markus Preiss, Head of Service der Ibike-Box. In Powunitys neuen YouTube-Serie „Biketrax Hits" erzählt Markus Preiss von dem sogenannten „Urlaubsdieb“, den sie mit „Biketrax“ fassen konnten. Er mietete mehrere E-Bikes und übernachtete tagelang in Hotels, ohne zu bezahlen. Die automatische Routenaufzeichnung in der Flottenplattform enttarnte die Urlaubsstrategie des E-Bike-Diebs.


Biketrax für E-Bike-Hersteller
Die Zusammenarbeit mit E-Bike-Herstellern geht bei Powunity noch viel weiter in die Tiefe und umfasst beispielswiese auch eine herstellerspezifische Co-Branded App, Datenbus-Kommunikation und erweiterte Trackingsoftware-Funktionen. Ihr Know-how aus dem B2C-Bereich geben sie eins zu eins an ihre B2B-Partner weiter, damit es in in die Produktentwicklung mit einfließt. Hersteller wie Hoheacht aus der Eifel zum Beispiel bauen auf die gemeinsame Connected-E-Bike-Strategie mit Powunity und installieren in ihren Premium-Bikes den „Biketrax“ bereits ab Werk.

Quelle: Powunity
 
Quelle: Powunity

Powunity
Für den wachsenden E-Bike-Markt entwickelten die Gründer Maximilian Loy, Stefan Sinnegger und Christian Strassl den GPS-Tracker „Biketrax“ als zeitgemäßen und effizienten E-Bike-Diebstahlschutz. Angefangen mit einem Wunschprodukt für den Endkunden, konzentriert sich heute ein gewachsenes Team aus Sport- und Technologie-begeisterten auf die Zusammenarbeit mit E-Bike-Herstellern und entwickelt mit diesen ab Werk Connected-E-Bike-Lösungen mit dem Trackingsystem „Biketrax“.



Kontakt
Powunity GmbH
Feldstrasse 9d
6020 Innsbruck
Österreich

info@powunity.com
powunity.com