Einzug im Juni 15.05.2017, 10:10 Uhr


Zedler-Gruppe: Neuer Firmensitz fast fertig

Der Neubau der Zedler-Gruppe ist bald bezugsfertig: Soeben konnte das Zedler-Team das Richtfest für seinen maßgeschneiderten neuen Firmensitz feiern.
Elf Monate nach dem Spatenstich konnte die Außenhülle des neuen Firmensitzes fertiggestellt werden. In einer kleinen Feier für Handwerker, Mitarbeiter und Geschäftspartner wurde dieser Moment gefeiert. Dirk Zedler dankte in seiner Rolle als Geschäftsführer und Bauherr dabei allen Beteiligten für ihren großen Einsatz. Er zeigte sich erfreut darüber, dass der Bau trotz des harten Winters zügig voranging.

Läuft der Innenausbau nun weiter wie vorgesehen, können im Juni die ersten Räume bezogen werden. Danach sollen die Prüflabore und Büros vom bisherigen Standort ins neue Gebäude umziehen.

Das neue Firmengebäude befindet sich 100 Meter vom bisherigen Unternehmenssitz in Ludwigsburg entfernt. Mit 1.500 Quadratmetern Nutzfläche auf drei Stockwerken sollen der Zedler-Gruppe künftig mehr als doppelt so viel Platz zur Verfügung stehen als bisher. Mit dem Neubau tragen die Fahrradtechnik-Experten dem nach eigenen Angaben starken Wachstum des Unternehmens in den vergangenen Jahren Rechnung. „Die drei Geschäftszweige Prüftechnik, Bedienungsanleitungen und Gutachten werden künftig die Möglichkeiten haben, unter idealen Bedingungen für ihre Kunden auf dem gewohnt hohen Qualitätsniveau zu arbeiten“, sagt Dirk Zedler. Insbesondere das Prüflabor hat künftig mehr und besser angeordneten Platz zur Verfügung. Materialprüfungen für Fahrradhersteller und -importeure sowie für Magazine können hier in einer größeren Zahl und effizienter durchgeführt werden als am bisherigen Standort mit begrenztem Raum.

Das Gebäude bietet zudem Platz für Schulungen mit bis zu 150 Teilnehmern. Neu sind auch Präsentationsmöglichkeiten für die hauseigene Sammlung mit über 300 Fahrrädern aus den vergangenen 200 Jahren. Das Zedler-Team hat bei der Planung und Umsetzung des Neubaus aktiv mitgearbeitet, damit die Räumlichkeiten ideal auf die Bedürfnisse angepasst sind. Das Gebäude entspricht laut Zedler dem neusten Stand des ressourcenschonenden Bauens. Es soll durch eigene Solaranlagen und die Nutzung von Abwärme nahezu unabhängig von externen Energiequellen funktionieren. 



Das könnte Sie auch interessieren