Branche trifft Politik und Medien 11.01.2018, 15:28 Uhr

Vivavelo lädt zum Branchenkongress

Vivavelo lädt am 16. und 17. April zum fünften Kongress der Fahrradwirtschaft. Vertreter aus Branche, Politik und Medien werden aktuelle Themen rund um die Fahrradmobilität diskutieren.
Der Vivavelo-Kongress findet in Berlin statt.
Über die Branchenverbände VSF, ZIV, Bico und ZEG will die Fahrradwirtschaft in der Landesvertretung NRW in Berlin einen Dialog mit Politik und Medien führen. Der zweitägige Kongress gliedert sich in einen Tag des politischen Dialogs und einen Branchentag. Als Gastredner werden der Wissenschaftler Prof. Dr. Stefan Gössling, der Verkehrsminister von Baden-Württemberg Winfried Hermann, Michael Adler und Burkhard Storck vom ADFC erwartet.
An die Vorträge schließt sich eine Diskussionsrunde unter der Leitung von Felix Seibert-Daiker vom ARD-Politmagazin Fakt an, bei der es auch um die Frage geht, was die Fahrradbranche von der noch zu bildenden Bundesregierung in Sachen Radverkehr erwarten kann. Auf der Abendveranstaltung soll der VSF-Ethikpreis verliehen werden.
Am zweiten Kongresstag stehen 19 Vorträge in vier parallelen Themenforen auf dem Programm. Bei „Markt im Wandel“ geht es unter anderem um die Themen Omnichannel-Marketing, Fahrradleasing und die Ausbildung von Fachkräften. Im Forum „Entwicklung der E-Mobilität“ stehen öffentliche  Verleihsysteme, die Förderung von E-Lastenrädern und die Prävention von Pedelec-Unfällen auf dem Programm. Das Forum „Zukunft Radverkehr“ bietet neben anderem Vorträge zu Radschnellwegen und zur Umsetzung von Radverkehrsprojekten in der kommunalen Praxis. In „Test und Technik“ geht es um neue Antriebstechnologien, Nachrüstantriebe und die Aussagekraft aktueller Normen rund ums Fahrrad. Das sich anschließende Branchengespräch stellt in diesem Jahr das Thema „Attraktive Fahrradbranche – Strategien zur Überwindung des Fachkräftemangels“ in den Mittelpunkt.



Das könnte Sie auch interessieren