Supertanker von Urban Arrow: E-Lastenrad mit Automobiltechnik

20.03.2017 – Supertanker von Urban Arrow: E-Lastenrad mit Automobiltechnik
20.03.2017 - 

Als grüne Alternative zum Kleintransporter setzen sich in westlichen Großstädten langsam die E-Lastenräder durch. Üblicherweise kann man damit um die 120 Kilo Ladung transportieren. Am 20 und 21 März präsentiert der E-Lastenradspezialist Urban Arrow den „Tender", ein neues Lastenrad mit drei Rädern, auf dem European Cycle Logistic Conference in Wien. Er fasst bis zu 350 kg Ladung.

 

Den „Tender“ beschreiben die Niederländer als Mischung aus Fahrrad und Auto. Es soll speziell auf die Lieferindustrie abzielen, also Post, Kuriere und Onlineversender. Das dreirädrige Lastenrad mit elektrischer Tretunterstützung wird in verschiedenen Größen angeboten. Das Tender 1500 wird laut Hersteller 1500 Liter Ladevolumen und 350 kg Ladegewicht aufweisen, ohne das Gewicht von Fahrer und Lastenrad. Das ist außergewöhnlich viel, üblicherweise haben Lastenräder für private Nutzer 280 Kilo zulässige Gesamtzuladung, also inklusive Fahrer und Lastenrad. Möglich wird dieses durch die Verwendung von Automobiltechnik am Vorderteil. Dieses Lastenrad darf nach Angaben von Urban Arrow sowohl auf dem Radweg als auch auf dem Fußweg fahren.

 

Walther Ploos van Amstel, Lektor Citylogistik an der Hogeschool van Amsterdam, erklärt dazu: „Wir sehen in der städtischen Logistik immer kleinere Lieferungen und immer mehr Just-in-Time-Bestellungen, was zu immer mehr Lieferverkehr führt. Im letzten Jahr sind in den Niederlanden 25 % mehr Kleintransporter verkauft worden. Menschen lieben die Stadt, sie möchten dort gerne leben, genießen und besuchen. Da passt das Bild mit den unzähligen Kleintransportern eigentlich nicht rein. Untersuchungen haben ergeben, dass bei sicher einem Drittel aller Lieferungen der Kleintransporter durch ein Lastenrad ersetzt werden könnte.“

Kontakt

Ihr direkter Kontakt zur Redaktion
Tel    089-74117-613
E-Mail   :   redbike@saz.de